Termin eintragen
Zurück

Ortszeit

Die jurierte Wanderausstellung „ORTSZEIT“ präsentiert das Schaffen der bildenden Künstler/innen in der Region Nordschwarzwald.

Seit Frühjahr 2002 treffen sich Vertreter der Landkreise Calw, Freudenstadt und Enzkreis sowie der Stadt Pforzheim regelmäßig, um Konzepte für die Kulturregion Nordschwarzwald zu entwickeln. Die Kooperation untereinander soll beispielsweise durch gemeinsames Marketing, gemeinsame Projekte und Wettbewerbe, den Austausch von Ausstellungen, Vorträgen, Konzerten usw. verstärkt werden. Das Ziel ist hierbei, bei jeder herausragenden kulturellen Aktivität zu überlegen, ob diese auch regional von Interesse sein könnte.

Die Ausstellung „Ortszeit“ ist für diese Bemühungen beispielhaft: Anfänglich (1993) in der Stadt Pforzheim und dem Enzkreis beheimatet und ab dem Jahr 2001 auch auf die Landkreise Calw und Freudenstadt ausgedehnt, übernimmt die Ortszeit in der Kulturregion Nordschwarzwald als gemeinsam getragenes Projekt eine Vorreiterrolle.

Teilnahmebedingungen

Wer

Teilnahmeberechtigt sind Künstler/innen, die in Pforzheim, dem Enzkreis oder den Landkreisen Calw und Freudenstadt leben oder arbeiten. Titel der 13.Ortszeit 2021 ist „BEWEGT“ und spricht alle Kunstschaffenden an, die sich in ihrer künstlerischen Arbeit mit dem Thema im engeren und auch weiteren Sinne auseinandersetzen. Das Ausstellungsthema kann sowohl im klassisch-künstlerischen als auch im übertragenen Sinne aufgefasst werden.

Was

Eingereicht werden können: Malerei, Grafik, Fotografie, Plastik, Objekt, Installationen, Videoarbeiten etc. Die eingereichten Werke sollten nicht älter als zwei Jahre sein und dürfen in Pforzheim und den beteiligten Landkreisen noch nicht ausgestellt worden sein. Bewerber sollten bei der Auswahl ihrer Werke berücksichtigen, dass es sich um eine Wanderausstellung handelt (mehrmaliges Ein- und Auspacken und Transport zu den unterschiedlichen Ausstellungsorten).

Maße

Aufgrund der Transporte sollte das Format auf max. DIN A0 (84,1 x 118,9 cm) beschränkt werden (bei Abweichungen bitte Rücksprache). Ein Minimum von 50 x 50 cm (inkl. Rahmen) ist empfehlenswert, da kleinere Arbeiten nur in abgeschlossenen Vitrinen versichert werden können. Skulpturen sollten ein Maß von 1m³ und ein Gewicht von 50kg nicht überschreiten und ohne Maschineneinsatz zu transportieren sein. Falls die Skulpturen auf einem Sockel präsentiert werden sollen, muss dieser mitgeliefert werden. Für Videoarbeiten ist entsprechendes Equipment mitzuliefern.

Bewerbung

Aufgrund der mitunter weiten Wege und der Problematik der Transporte, haben wir uns dazu entschieden, die Jurierung mittels Fotografien durchzuführen.

  • Jeder Teilnehmer muss Fotos in Papierformat DIN A4 von bis zu vier Arbeiten einreichen, die in der Ausstellung gezeigt werden sollen
  • Ausgefüllter Bewerbungsbogen
  • Kurzvita (Ausbildung, Stipendien/Preise, Ausstellungen)

Preis

Es wird ein Kunstpreis in Höhe von 3.500,- Euro verliehen.

Wann

Einsendeschluss der Bewerbungsmappe ist der 31. Dezember 2020

Bewerbungsanschrift

Pforzheimer Kulturrat e.V.
Tanja Solombrino
Meisenweg 20
75245 Neulingen

Wichtiges

Die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen erfolgt nur bei beigefügtem, adressiertem und frankiertem Rückumschlag.Zur Erstellung des Ausstellungs-Booklets verpflichten sich die ausgewählten Künstler ihre Arbeiten digital formatiert in hervorragender Auflösung (300DPI) nachzureichen.Die Arbeiten sind hängefertig einzureichen.Für den Transport müssen sichere, mehrfach verwendbare Verpackungsmaterialien mitgeliert werden.Die Arbeiten sind während der Ausstellungen und bei den Transporten versichert.Beim Verkauf ausgestellter Werke erhebt der Veranstalter keine Provision. Verkaufte Arbeiten verbleiben bis zum Ende der Wanderausstellungszeit am 9.01.2022 in der Ausstellung.Der Veranstalter ist berechtigt ausgestellte Exponate unentgeltlich im Booklet, Internet und für die Pressearbeit zu veröffentlichen.Aufgrund der unterschiedlichen Fläche der Ausstellungsorte kann nicht garantiert werden, dass alle einjurierten Arbeiten eines Künstlers an allen Orten gezeigt werden können.Die Entscheidung der unabhängigen Jury ist unanfechtbar.Durch seine Teilnahme erkennt jeder Ausstellungsbewerber die vorgenannten Bedingungen an.